Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 




Home > Magazin > torwart.de-HAUTNAH > Profis 2016/17 > Juventus Turin: Gianluigi Buffon

Gianluigi Buffon (Turin): „Per Continuare a Sognare! - Weiter zu träumen!“

von Marcel Schäfer


"Per continuare a sognare - Weiter zu träumen" ist Gianluigi Buffons Leitspruch, den er sich extra auf seine Puma-Torwarthandschuhe für das Champions-League-Finale 2017 drucken ließ. Die italienische Nummer 1 hat nach 22 Jahren im Profifußball fast alles gewonnen. Er steht bereits im seinem dritten Champions-League-Finale und träumt davon, auch diesen Titel in seine Sammlung - aus der der WM-Titel 2006 herausragt - einreihen zu dürfen.

„Es würde mir viel bedeuten, wenn wir es schaffen. Neben dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2006 wäre es mein größter Erfolg. Und das am Ende eines so langen Weges, der mit Wagemut, Hartnäckigkeit und harter Arbeit gepflastert war", so der 39-jährige Gianluigo Buffon.

<<< Gewinne ein Paar Torwarthandschuhe von Gigi Buffon >>>

„Die Erfolge geben ihm recht: Er wurde in seiner Karriere viermal zum Welttorhüter des Jahres gekürt und gilt auch heute noch als einer der weltweit besten Torhüter. Er ist seit dem 11. Oktober 2013 Rekordspieler der italienischen Nationalmannschaft. Am 24. März 2017 bestritt Buffon in der WM-Qualifikation gegen Albanien sein 168. Länderspiel und übernahm damit den Rekord für die meisten absolvierten Länderspiele eines Europäers. Darüber hinaus war dies das 1000. Spiel in seiner Profifußball-Karriere.

torwart.de hatte vor einigen Wochen die einmalige Gelegenheit, Gianluigi Buffon persönlich in Turin zu treffen und ein hochinteressantes Interview mit der Torwartlegende zu führen.

Als besonderes "Schmankerl" dazu verlosen wir zwei Torwarthandschuhe von "Gigi" Buffon: 1). ein original unterschriebenes Torwarthandschuhpaar WM-Modell 2006 von Buffon und 2.) die originalen Torwarthandschuhe, die Buffon im Champions-League-Finale 2017 gegen Real Madrid trägt, mit Strap und dem Aufdruck "per Continuare a Sognare"

Gigi Buffon im Interview mit torwart.de-Inhaber Marcel Schäfer

torwart.de: Gigi Buffon, mit 39 Jahren stehst Du noch immer im Tor von Juventus Turin, für die Nationalelf hast Du seit 1997 167 Länderspiele absolviert, bist achtmal italienischer Meister geworden, Vize-Europameister 2012, 2006 Weltmeister – hast Du Dir solch eine Karriere jemals erträumen lassen, als Du 1995 Dein Debüt für den AC Parma gefeiert hast?

Gigi Buffon: Als junger Kerl dachte ich, dass ich die Welt erobern kann. Was ich nicht wusste war, was man alles dazu benötigt. Einfach nur ein richtig guter Keeper sein und Talent haben, reicht nicht aus. So eine lange Karriere ist die richtige Mischung aus einer ganzen Reihe an Zutaten: Leidenschaft, Charakter, Trainingsbesessenheit, Glück, Leidensfähigkeit, um nur einige zu nennen.

torwart.de: In welchen Phasen Deiner Karriere hast Du die größten Entwicklungssprünge gemacht?

Buffon: Das ging und geht bis heute in kontinuierlichen Schritten. Ich hatte das große Glück, sehr viel Talent in die Wiege gelegt zu bekommen. Mein Vater war Gewichtheber, meine Mutter italienische Meisterin im Kugelstoßen und Diskuswerfen, mein Onkel spielte in der Basketballnationalmannschaft und meine Schwestern sind Volleyballprofis. Das sind schon einmal gute Grundlagen. Aber man muss demütig bleiben und in jeder Lebenslage alles dafür tun, besser zu werden, noch härter zu trainieren. In meinem Alter kommt natürlich auch ein großer Sack an Erfahrung dazu, die ganze Konstellation hat mich schließlich an die Spitze gebracht.

torwart.de: Dein Torwarttrainer bei Juve ist Claudio Filippi. Wie beurteilst Du eure Zusammenarbeit?

Buffon: Bevor ich ihn traf, dachte ich, dass mehr als drei Jahre Zusammenarbeit mit einem Torwarttrainer nicht drin sind. Das war zumindest meine Erfahrung. Das ist mit ihm anders, inzwischen arbeiten wir seit fast sieben Jahren zusammen. Mit ihm wird mir nie langweilig, er setzt ständig neue Reizpunkte und hat mich damit auf ein neues Niveau gehievt. Ihn an der Seite zu haben ist ein großes Glück.

torwart.de: Wie sieht gestaltet Ihr Euer Torwarttraining?

Buffon: Wir versuchen so vielfältig wie möglich zu trainieren, alle Bereiche in einer Trainingswoche unterzubringen. Krafttraining, Fangübungen, Beweglichkeit, Reflexe, technische Feinheiten, solche Dinge. Claudio ist sehr talentiert darin, eine gesunde Mischung aus diesen Dingen zu formen, das gefällt mir.

torwart.de: Seit Du Dein Debüt gefeiert hast, hat sich das Torwartspiel radikal geändert. Wie hat das Dein eigenes Spiel betroffen?

Buffon: Ich hatte das Glück, dass ich als junger Keeper einen sehr modernen Stil pflegte, in den Jugendmannschaften beim AC Parma löste ich viele Situationen mit den Füßen, war häufig außerhalb des Strafraums zu finden und profitierte davon, dass meine Trainer eine Taktik forderten, die diesem Spiel zu Gute kam. So habe ich meinen bescheidenen Anteil an der Revolution des Torwartspiels. Als sich das später auf internationaler Ebene durch setzte hatte ich einen großen Vorteil, weil ich mein Spiel so schon Jahre zuvor ausgelegt hatte.

torwart.de: Du bist erstaunlich selten verletzt. Was ist Dein Geheimnis?

Buffon: Als junger Keeper überfordert man häufig den eigenen Körper, aber die Gnade der Jugend sorgt dafür, dass man sich nicht so schnell verbraucht. Wird man älter, trainiert und spielt man automatisch klüger und nicht mehr ein junger verrückter Hund. Mit den Jahren trainiert man viel gezielter, viel sinnvoller und konzentriert sich auf das Wesentliche. Und natürlich muss man als Torwart eine hohe Leidensfähigkeit haben, denn die tägliche Arbeit ist hart und rau. Die mentale Stärke wird immer wichtiger, denn die physische Kraft lässt natürlich nach. Das auszubalancieren, ein Gleichgewicht zu finden, ist die hohe Kunst.

Buffon mit dem aktuellen PUMA-Modelle evoPower Vigor Grip 2.3 mit Außennaht
torwart.de: Dein Spielstil hat einen hohen Wiedererkennungswert, so bist Du zum Beispiel in der Lage, auch flache seitliche Schüsse neben den Körper aus kürzester Distanz mit den Händen zu parieren. Die junge Torwartgeneration versucht hier mehr mit der Fußabwehr erfolgreich zu sein. Warum nutzt Du andere Torwarttechniken und wie machst Du das?

Buffon: Ich war zwar schon immer ein moderner Keeper, aber einige Stilelemente unterscheiden sich deutlich von denen der jüngeren Torwartgenerationen. Ich weiß nicht, ob mich das stärker oder schwächer macht, ich habe diese Techniken gewählt, weil ich glaube, dass mein Spiel damit die besten Erfolgsaussichten hat. Ich würde sicherlich große Probleme bekommen, wenn ich gezwungen wäre, meine Technik zu verändern.

torwart.de: Kann denn selbst ein Gigi Buffon auch von anderen Torhütern lernen?

Buffon: Oh, natürlich! Ich schaue mir sehr oft Videos von meinen Kollegen an, gerade von denen, die einen ganz anderen Stil haben. Manchmal finde ich dann Details, die ich in meinem Spiel ausprobiere oder übernehme. Ich muss zugeben, dass einige Dinge in meiner Abwehrtechnik im Vergleich zu den jüngeren Keepern veraltet sind und das vermutlich ein Nachteil ist. Aber ich bin einfach zu alt, um meinen kompletten Stil umzuschmeißen.

torwart.de: Nach über 600 Spielen in der Serie A – was motiviert Dich, noch immer Fußball zu spielen?

Buffon: Ich gebe zu, dass ich mich bei vermeintlich normalen Ligaspielen schon anstrengen muss, um den Kampfgeist zu entwickeln, den ich in besonderen Spiele automatisch habe. Aber ich weiß ja, wie das geht und der Rest ist einfach Spaß am Fußball. Außerdem bin ich in meinem Alter und auf meiner Position Vorbild für die jüngeren Spieler und muss deshalb immer mit gutem Beispiel vorangehen.

Infos zu Gianluigi Buffon:
  • Nationalität: Italien
  • Geburtstag: 28. Januar 1978 in Carrara, Italien
  • Verein: Juventus Turin
  • Position: Torwart
  • Liga: Serie A
  • Größe (cm): 191
  • Bisherige Vereine als Profi: AC Parma
  • Besonderes:

  • Welttorhüter des Jahres 2003, 2004, 2006, 2007
  • Italienischer Rekordnationalspieler
  • Weltmeister 2006 und Vize-Europameister 2012
  • 8x Italienischer Meister, 3x Italienischer Pokalsieger
torwart.de: Wie schätzt Du Deine potentiellen Nachfolger auf der Torwartposition in Italien ein?

Buffon: Das Niveau bei uns ist, ähnlich wie bei euch in Deutschland, sehr hoch. Mit Gianluigi Donnarumma, der mit seinen 18 Jahren bereits in der Nationalelf spielt, gibt es ein sehr sehr großes Talent. Dann gibt es da noch Mattia Perin, auch er ist eigentlich Nationalspieler, ist aber auf internationaler Ebene noch nicht so bekannt. Ein äußerst zuverlässiger Keeper, der sich leider im Januar das Kreuzband gerissen hat. Alex Meret, der für Spal 2013 in der Serie B spielt, hat ja offenbar auch schon die Bayern beeindruckt (angeblich hatte Bayern bereits großes Interesse an Meret bekundet, Anmerkung d. Red.). Auch mein Juve-Kollege Emil Audero ist ein großes Talent, merkt euch den Namen!

torwart.de: Und außerhalb von Italien?

Buffon: Ich bin Fan von Marc André ter Stegen und Bernd Leno, junge Typen, die schon extrem weit sind. Das ist der Vorteil bei euch in Deutschland, die jungen Torhüter werden früher eingesetzt.

torwart.de: Es ist ein offenes Geheimnis, dass Du den Viertligisten Calcio Carrarese finanziell unterstützt. Sehen wir Dich da nach der Karriere bei der Förderung kommender italienischer Talente?

Buffon: Hm, im Moment kann ich das noch nicht sagen. Die Jungen sollen ihre eigenen Schritte gehen und Erfahrungen sammeln, ich weiß nicht, ob die Interesse an der Meinung eines alten Mannes haben. (Lacht.) Wer weiß, vielleicht sprechen wir in ein paar Jahren noch einmal!

torwart.de: Gianluigi, herzlichen Dank für das großartige Interview und Deine Zeit. Wir wünschen Dir sportlich und gesundheitlich alles Gute.

Buffon: Mille grazie!

Puma Handschuhe 2017


© 1999-2017 torwart.de - Impressum
TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben