Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > WM 2018 > Spielplan und Spielberichte > Spielberichte > #14: TUN - ENG 1:2

Gruppe G: Tunesien - England 1:2

torwart.de-Bewertung Hassen Ben Mustapha Pickford
Ausstrahlung
Torverteidigung
Raumverteidigung
Spieleröffnung
Gesamt

Mouez Hassen (bis 15. Minute):

Der junge Schlussmann der Afrikaner stand von Beginn am im Tor der Tunesier und so ging ein Traum für Hassen in Erfüllung. Gegen England musste er dann von Beginn an fokussiert sein und sich schnell dem international hochklassigen Fußball anpassen. England legte nämlich munter los und bestimmte vom Anstoß an das Geschehen. Alli und Lingard ließen nach nicht einmal drei Minuten eine hochkarätige Doppelchance liegen und versäumten es, das fahrlässige tunesische Defensivverhalten zu bestrafen. Die Kommunikation zwischen Hassen und seinem Defensivverbund funktionierte, wackelte aber schon in den Anfangsminuten das ein oder andere Mal. In der 11. Minute war Hassen dann aber geschlagen: Eine Ecke fand Stones, der Tunesiens Keeper Hassen per Kopfball zu einer Glanzparade zwang. Kane stand allerdings richtig und staubte aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 für England ab. Den ersten Einschlag verhinderte Hassen mit einer tollen Parade aus kurzer Distanz. Doch das WM-Abenteuer für Hassen endete früh und tragisch. Er hatte sich bei seinem Abwehrversuch verletzt und musste schließlich ausgewechselt werden. Der Keeper vom französischen Zweitligisten LB Chateauroux wurde durch Ben Mustapha ersetzt und verließ unter Tränen den Platz.

Farouk Ben Mustapha (ab 15. Minute):

Der neue Mann bekam keine lange Eingewöhnungszeit und musste sich schnell zurechtfinden. England, das sich dem tunesischen Pressing durch geschicktes und direktes Passspiel zu entziehen wusste, gab weiter den Ton an und ließ das zweite Tor durch Henderson liegen. Der Liverpool-Profi zielte genau auf den eingewechselten Schlussmann, der sicher zupackte. Auch Lingard bot sich kurz darauf die nächste Gelegenheit aus spitzem Winkel, Maguires Kopfball landete in den Armen von Ben Mustapha und so kam der Schlussmann direkt auf Betriebstemperatur. Am Ende ging es mit einem Unentschieden in die Pause, da Tunesien noch ausgleichen konnte. Auch im zweiten Spielabschnitt zeige Mustapha eine starke Leistung und verhinderte des Öfteren den entscheidenden Treffer.

Gefährlich wurde es in der Schlussphase nur noch durch Standardsituationen: Trippiers Freistoß in der 69. Minute landete knapp neben dem Pfosten, auch Young schoss zehn Minuten später per Direktversuch drüber. So musste eine Ecke in der ersten Minute der Nachspielzeit herhalten, um doch noch den späten Treffer zum 2:1 zu setzen: Eine Ecke wurde von Maguire zum sträflich freistehenden Kane verlängert, der aus kurzer Distanz einköpfte und England damit den Auftaktsieg bei der WM sicherte. Mustapha war chancenlos und meisterte die schwierige Situation nach der Einwechslung in allen Facetten des Torwartspiels bravourös.

uhlsport Handschuhe 2017

Jordan Pickford:

Am Ende hat sich der junge englische Torhüter gegen Jack Butland durchgesetzt und ist die neue Nummer Eins der englischen Nationalmannschaft. Nach seiner bärenstarken Saison beim FC Everton in einer der besten Ligen der Welt, hofft Pickford nun, sich auch bei der Weltmeisterschaft in den Vordergrund spielen zu können. Englands Coach Gareth Southgate setzt viel Vertrauen in diese Entscheidung. Tunesien kam dann in der Anfangsphase nur zu einer echten Chance: Sassis Versuch aus 17 Metern zischte leicht abgefälscht rechts am Tor vorbei.

Jordan Pickford: Air Jordan

Pickford wäre hier dank seines gutes Stellungsspiels wohl zur Stelle gewesen. Sechs Minuten später bekam Tunesien die nächste Chace auf den Ausgleich und das diesmal vom Elfmeterpunkt: Sassi blieb eiskalt und der Schuss des 24-Jährigen schlug - mit etwas Glück, da Pickford beinahe an die Kugel gekommen war - im linken Eck ein. So ging es mit einem Unentschieden in die Kabine. England rannte im zweiten Durchgang an, von Tunesien kam offensiv nichts mehr. Am Ende konnte sich Pickford über einen Sieg und drei Punkte beim Auftakt der Weltmeisterschaft für das englische Nationalteam freuen.

adidas Handschuhe 2017

Torwartvergleich Hassen
(bis 15.)
Ben Mustapha
(ab 15.)
Pickford
Gegentore 1 1 1
Torwartparaden 2 3 0
Erfolgreiche Abwürfe % 100 100 100
Flanken abgefangen 0 1 0
Ballkontakte 8 36 29
Pässe/davon angekommen 4/2 (50%) 28/7 (25%) 26/18 (69%)
Gefaustete Bälle 0 0 0
Fehler vor Gegentor 0 0 0

Aufstellung Tunesien:

Mouez Hassen - Bronn, Meriah, S. Ben Youssef, Maaloul - Sassi, Skhiri - Badri, F. Ben Youssef, Sliti - Khazri

Trainer: Deschamps

Einwechslungen:

Aufstellung England:

Jordan Pickford - Walker, Stones, Maguire - Trippier, A. Young - J. Henderson - Lingard, Alli - Sterling - H. Kane

Trainer: Southgate

Einwechslungen:

  • 68. Rashford für Sterling
  • 80. Loftus-Cheek für Alli
  • 90. + 3 Dier für Lingard

Tore:

  • 0:1 H. Kane (11., Rechtsschuss, Stones)

  • 1:1 Sassi (35., Foulelfmeter, Rechtsschuss, F. Ben Youssef)

  • 1:2 H. Kane (90. + 1, Kopfball, Maguire)

Schiedsrichter: Wilmar Roldan Perez (Kolumbien)

Zuschauer: 41064

Stadion: FIFA WM-Stadion Wolgograd, Wolgograd

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2019 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos