Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 




Home > WM 2018 > WM-Stadien > Sankt Petersburg - Sankt-Petersburg-Stadion

Kurzinfos  

 

 

Kapazität

68,134 Plätze

Um- oder Neubau

Neubau

Architekt

Kishō Kurokawa Architect & Associates

Baukosten

>1 Mrd. €

Baujahr

2017
   

Das Sankt-Petersburg-Stadion, auch Krestowski-Stadion (russisch Крестовский стадион, englisch Krestovsky Stadium) ist ein Fußballstadion in der russischen Millionenstadt Sankt Petersburg. Es bietet Platz für 68.134 Zuschauer. Die Spielstätte entstand auf der Krestowski ostrow (deutsch Krestowski-Insel) am Standort des alten Kirow-Stadions, das 2006 abgerissen wurde, um Platz für den Neubau zu schaffen.

Ende 2004 genehmigte der Stadtrat von Sankt Petersburg einen Stadionneubau. Im August 2006 entschied sich eine Jury für den Entwurf des japanischen Architekten Kishō Kurokawa. Der Entwurf Kirokawas sah ein reines Fußballstadion für 62.167 Zuschauer vor, das über ein schließbares Dach sowie über ein ausfahrbares Spielfeld verfügen wird, ähnlich der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Der Baubeginn war im April 2007, die für August 2009 geplante Fertigstellung wurde aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Baugrund und explodierenden Baukosten in Höhe von nunmehr insgesamt rund 930 Mio. Euro mehrmals nach hinten verschoben; die Einweihung fand im April 2017 statt, rechtzeitig zum FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 und zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

Nachdem die FIFA im April 2017 ihr Einverständnis gab, konnte der Verein die neue Heimat beziehen. Das erste Länderspiel im Stadion war das Eröffnungsspiel des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017 am 17. Juni zwischen Russland und Neuseeland

Schon im Februar 2017 fand als Test eine Motoshow im Neubau mit einer begrenzten Zahl von 10.000 Zuschauern statt. Am 22. April 2017 wurde die Arena mit der Eröffnungspartie von Zenit gegen Ural Oblast Swerdlowsk eingeweiht. Die Heimmannschaft siegte mit 2:0. Der erste offizielle Torschütze im Stadion war der serbische Verteidiger Branislav Ivanović in der 86. Minute. Die Bauarbeiten sind trotz der Eröffnung vor der begrenzten Zahl von 20.000 Zuschauern noch nicht abgeschlossen. Nach und nach soll die erlaubte Zuschauerzahl erhöht werden. Bei der Ligapartie gegen Terek Grosny am 7. Mai sollen bis zu 30.000 Besucher in das Stadion dürfen. Am 17. Mai folgt das Heimspiel gegen den FK Krasnodar vor maximal 40.000 Zuschauer stattfinden. Kurzfristig musste Zenit in die Stadioninfrastruktur investieren. Es wurden neue 33 Essensstände im Stadion eingerichtet und fehlende Möbel für die Spielerkabinen beschafft. Einige Hosptitality-Bereiche mussten abgerissen werden, da sie nicht den Anforderungen entsprachen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Qualität des Spielfeldrasens, der sich in einem schlechten Zustand befindet. Alle Probleme sollen bis zum FIFA-Konföderationen-Pokal 2017, im Juni/Juli des Jahres,[veraltet] behoben sein.

 

 
 

© 1999-2018 torwart.de - Impressum

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos