Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Archiv > EM 2016 > Spielplan und Spielberichte > Spielberichte > GRUPPENPHASE > A2 - Albanien - Schweiz 0:1

torwart.de-Bewertung Berisha Sommer
Ausstrahlung
Torverteidigung
Raumverteidigung
Spieleröffnung
Gesamt

Yann Sommer (Foto: firo)

Yann Sommer / Schweiz:

Sommer musste in den ersten 20 Minuten der Begegnung vor allem seine fußballerische Klasse unter Beweis stellen und agierte dabei gekonnt sicher. Die Albaner wurden mutiger und hatten ihre stärkste Phase. da waren etwa 25 Minuten in der ersten Halbzeit gespielt: Taulant Xhaka zielte bei einem Abschluss aus der zweiten Reihe aber zu hoch, Sommer musste nicht eingreifen. Die Mannen von Coach Petkovic mussten sich in der Folge bei ihrem Torhüter bedanken, nicht den Ausgleich kassiert zu haben, da Sommer im Eins-gegen-eins gegen Sadiku per Fußabwehr retten konnte (31.). Sommer blieb lange stehen, war hellwach als der albanische Stürmer auf ihn zulief und fokusierte den Ball. Die starke Reaktion Sommers, sollte in diesem Spiel nicht die letzte gute Aktion des Schweizer Schlussmanns sein.

Die Schweiz war bemüht, das zweite Tor im Laufe der zweiten Halbzeit zu erzielen, unter freundlicher Mithilfe des Hamburgers Djourou tauchte allerdings der Albaner Sadiku plötzlich vor Sommer auf, der Keeper rettete aber seine Vorderleute einmal mehr in höchster Not. Sommer war selbstbewusst und agierte blendend. In der 87. Minute avancierte Sommer endgültig zum Matchwinner, als er nach einem Stellungsfehler seiner Vorderleute dem frisch eingewechselten Gashi allein gegenüberstand und in diesem Duell erneut seine Klasse bewies. Durch diese Glanztat sicherte der Schweizer Schlussmann seiner, vor allem in der Nachspielzeit, bedenklich wackelnden Mannschaft die ersten drei Punkte des Turniers.

bannernike

Torwartvergleich Spielstatistik Berisha Schweiz
Gegentore 1 0
Torwartparaden 6 2
Flanken abgefangen 1 4
Gefaustete Bälle 0 0
Ballkontakte 52 39
Pässe/davon angekommen 36/21 (58%) 24/20 (83%)
Fehlpässe 10 19
Fehler, die zu einem Gegentor führten 0 0

Etrit Berisha (Foto: firo)

Etrit Berisha / Albanien:

Die Eidgenossen aus der Schweiz übernahmen von Beginn an die Kontrolle über die Partie und drängten die Albaner um Torhüter Etrit Berisha in deren Hälfte zurück. Nach nur drei Minuten zeigte die Schweiz, warum sie in der EM-Qualifikation nach Eckbällen die gefährlichste Mannschaft stellte: Shaqiri brachte den Eckball mit viel Effet und Schnitt in den Strafraum, der herausgeeilte albanische Schlussmann Etrit Berisha flog am Ball vorbei und der Hoffenheimer Schär nickte aus elf Metern per Kopf zum 1:0 für die Alpenrepublik ein. Zu großen Teilen ging dieses Tor auf die Kappe von Berisha. Wenn der Torwart rauskommt, muss er den Ball pflücken und sichern. Ein Torwartfehler, mit dem Berisha seine Vorderleute schon früh in der Begegenung schwächte. In der 36. Spielminute erwies Kapitän Cana seinem Team einen Bärendienst, als er an der Strafraumgrenze den Ball mit der Hand abwehrte.

Bereits von Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo verwarnt, musste der Innenverteidiger mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen und schwächte sein Heimatland. Den anschließenden Freistoß nagelte Dzemaili aus 17 Metern an den rechten Pfosten (36.). Berisha wäre machtlos gewesen. Er stand schon vor der Ausführung des Freistoßes völlig falsch, machte beide Seiten seines Tores auf und hat zusätzlich noch über auf lange Eck spekuliert, was die falsche Entscheidung war. Der Schlussmann wirkte im Laufe der ersten Halbzeit unglücklich und machte keinen guten Eindruck. Die Schweiz konnte sich, begünstigt durch den Platzverweis, aus der Umklammerung befreien und hätte durch Dzemaili (41.) und Seferovic (43.) das Ergebnis in die Höhe schrauben können.

Berisha musste einmal eingreifen und war zur Stelle. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die albanische Defensive wieder dem Dauerdruck der Schweizer ausgesetzt. Der Frankfurter Seferovic, hätte die Entscheidung herbei führen können, aber der 24-Jährige scheiterte zum wiederholten Male an Berisha. Berisha fand im Laufe der Begegnung immer besser ins Spiel und wusste vor allem bei "Rettungsaktionen" zu überzeugen. Doch seine Vorderleute schafften es nicht, gegen seinen Torhüterkollegen im Schweizer Kasten ein Tor zu erzielen. Somit verschuldete Berisha das einzige Tor in diesem Spiel und muss sich die Niederlage auch bei sich selbst anrechnen.

bannernike

Aufstellung Albanien:

Etrit Berisha - Hysaj, Cana, Mavraj, Agolli - Kukeli - Abrashi, T. Xhaka - Roshi, Sadiku, Lenjani

Trainer: de Biasi

Einwechslungen:

  • 62. Kace für T. Xhaka
  • 74. Cikalleshi für Roshi
  • 82. Gashi für Sadiku

Aufstellung Schweiz:

Yann Sommer - Lichtsteiner, Schär, Djourou, R. Rodriguez - Behrami, G. Xhaka - Shaqiri, Dzemaili, Mehmedi - Seferovic

Trainer: Petkovic

Einwechslungen:

  • 62. Embolo für Mehmedi
  • 76. F. Frei für Dzemaili
  • 88. Fernandes für Shaqiri

Tore:

  • 0:1 Schär (5., Kopfball, Shaqiri)

Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien)

Zuschauer: 33805

Stadion: Lens - Stade Bollaert Delelis

Foto Firo - Bilder zum Vergrößern anklicken
 
 

© 1999-2019 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos