Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > WM 2018 > WM-Torhüter > Gruppe A > Russland > Igor Akinfeev

Igor Akinfeev (Foto: firo)
Bürgerlicher Name: Igor Akinfeev

Position:

Torwart

Geburtstag:

08.04.1986 (32)

Größe (cm):

186

Nationalität:

Russland

Torwarthandschuh-Ausrüster:

Bisherige Vereine:

DYuSSh ZSKA
ZSKA Moskau II

Aktueller Verein:

ZSKA Moskau

Liga:

Premier Liga - 1. Liga Russland

Absolvierte Spiele 2017/2018:

28 Premier Liga
6 Champions League
6 Europa League
4 Champions League-Qualifikation

Bisherige A-Länderspiele:

104 (Stand 25.05.2018)

Bisherige U-Länderspiele:

8

Länderspiel-Debüt:

28.04.2004
(Alter: 18 Jahre, 20 Tage)

Bisherige Länderspielkarriere:

Freundschaftsspiele 40
WM-Qualifikation 29 EM-Qualifikation 21 Europameisterschaft 8 Confederations Cup 3 Weltmeisterschaft 3

Letzter internationaler Einsatz:

23.03.2018: Russland - Brasilien 0:3
Marktwert: 10.000.000 € (Stand: 25.05.2018)
Bisherige Titel:

6x Russischer Meister
6x Russischer Pokalsieger
8x Russischer Superpokalsieger
1x UEFA Cup-Sieger
1x Fussballer des Jahres in Russland

Nike Handschuhe 2017

Der erfahrene russische Schlussmann wird seine Nationalmannschaft als Kapitän aufs Feld bei der Heim-WM führen. Akinfeev verfügt über große internationale Erfahrungen und zählt somit zu den routiniersten Torhütern des Turniers. In der abgelaufenen Saison agierte Akinfeev stets verlässlich, gehört aber zur älteren Torhüterschule. Bei großen Turnieren zeigte Akinfeev immer wieder entscheidende Patzer, was aber auch oft mit dem wackligen Verhalten seiner international unerfahrenen Defensive zusammenhing. Bei der WM wird Akinfeev Verantwortung übernehmen und seinem Land mit der ein oder anderen Spitzenleistung helfen müssen.

torwart.de-Bewertung Igor Akinfeev
Aktuelle Form
Leistungen Saison 17/18
Zielverteidigung
Raumverteidigung
Offensivspiel
Gesamt

Werdegang:

Igor Akinfejew spielt seit Beginn seiner Profikarriere in der ersten russischen Liga für den russischen Hauptstadtklub ZSKA Moskau. Er wurde bereits 2003 als 17-Jähriger zum Stammkeeper. Im selben Jahr wurde er mit ZSKA russischer Meister. In der Saison 2004/05 gelang ihm der bisher größte Erfolg seiner Laufbahn, der Sieg im UEFA-Pokal mit ZSKA. Bis heute wurde drei weitere Male mit ZSKA russischer Meister und ist der Dauerbrenner im Moskauer Tor. In den europäischen Pokalbewerben kam er bisher auf 74 Einsätze für ZSKA, davon einer im UEFA-Super-Cup-Endspiel, 33 in der UEFA Champions League, sowie 40 im UEFA-Pokal (heutige: Europa League).

Kapitän der russischen Nationalmannschaft: Igor Akinfeev(Foto: firo)

Nationalmannschaft:

Seit dem Jahr 2004 steht Igor Akinfejew regelmäßig im Aufgebot der russischen Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 28. April 2004 und mit 18 Jahren und 20 Tagen wurde er zum jüngsten Nationalspieler in der Geschichte seines Heimatlandes. Kurz darauf nahm der Torhüter an der Europameisterschaft 2004 in Portugal teil, wo er hinter Wjatscheslaw Malafejew aber nicht zum Einsatz kam. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hütete Akinfejew in sieben von zwölf Spielen den russischen Kasten. Im Mai 2007 verletzte sich Akinfejew am Knie. Infolgedessen wurde ihm sein Platz zwischen den Pfosten von Wjatscheslaw Malafejew und später von Wladimir Gabulow streitig gemacht.

Während der Fußball-Europameisterschaft 2008 hütete er aber wieder in allen fünf Turnierspielen seines Teams das Tor. Bei der Europameisterschaft 2012 war Akinfejew aufgrund mangelnder Spielpraxis und starken Leistungen seines Konkurrenten nur Ersatztorwart hinter Malafejew und kam nicht zum Einsatz. Er nahm mit seinem Team an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien teil. Hier schied Russland in der Vorrunde aus. Im ersten Spiel war Akinfejew ein Patzer unterlaufen, der zum Tor für Südkorea führte. Im letzten und entscheidenden Spiel unterlief Akinfejew erneut ein Fehler, der zum entscheidenden Ausgleich für Algerien führte. Kein gutes Turnier für den russischen Nationalkeeper.

Im EM-Qualifikationsspiel der russischen Nationalmannschaft gegen Montenegro wurde der Torwart nach wenigen Sekunden von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Spiel wurde zunächst unterbrochen, bevor der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin das Spiel in der 67. Minute endgültig abbrach. Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er als Nummer 1 im Tor in das russische Aufgebot aufgenommen. In allen drei Spielen der Gruppenphase stand er im Tor, wobei Russland nach einem Remis gegen England und Niederlagen gegen die Slowakei und Wales als Gruppenletzter ausschied.

Im November 2016 wurde er vom neuen russischen Nationaltrainer Tschertschessow zum Kapitän der Nationalmannschaft ernannt. Beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in seiner Heimat bestritt er am 21. Juni im zweiten Gruppenspiel gegen Portugal sein 100. Länderspiel.


Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2019 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos