Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Archiv > 1.2 WM 2014 - Deutschlands 4. Stern > Spiele und Spielplan > Spielberichte > #54 - GER - ALG 2:1 n.V.

Volle Konzentration bei Neuer (Firo)

Manuel Neuer / Deutschland: Ein knapper und umkämpfter Sieg der Deutschen und Manuel Neuer glänzte wieder einmal. Nicht auf der Linie, sondern als Libero - wie schon gegen die USA.

Dass das Spiel so brenzlig werden würde, hätten sich die wenigsten vor dem Spiel ausgemalt. Neuer warnte zwar, doch wurde seine Aussage eher als übliche Floskel abgetan: "Man kennt ja die nordafrikanischen Mannschaften. Sie sind sehr agil, sie rennen rauf und runter, sind auch vom Einsatz her da. Am Ball können sie eigentlich alles." Schon in der 11. Minute zeigte sich, wofür Neuer eigentlich da war. Slimani stürmte heran und wurde von Neuer an der Außenbahn verfolgt und abgegrätscht in klassischer Libero-Manier. Der Keeper ging dabei von Anfang an ein großes Risiko ein, auch eine mögliche Rote Karte zu kassieren. In der 18. Minute wäre Neuer jedoch geschlagen gewesen: Slimani köpfte den Ball nach einer Flanke von links an Neuer vorbei ins Tor, doch die Aktion war abseits und der Treffer zählte nicht. In der 28. Minute musste Neuer noch einmal wie ein Libero grätschen und ein Fehler Boatengs wettmachen. In der 51. Minute zeigte Neuer dann, wie wichtig er für das Offensivspiel ist, als er nach einem Eckball einen klasse Abschlag auf Schürrle spielte, der zum Konter führte. Dann aber musste Neuer in der 72. Minute wieder gewohnt zu seiner Libero-Rolle wechseln und einen gefährlichen Konter der Nordafrikaner in klassischer Kopfballmanier klären. In der 101. Minute hatte Neuer und Deutschland Glück, dass nach einem Khedira-Bock der Schuss eines Algeriers neben das Tor ging. In der 121. Minute war die Abwehr dann wohl ganz im Ruhestand und kassierte noch ein unnötiges 1:2, wobei Neuer wenig machen konnte als Djabou den Ball aus kurzer Distanz einschoss. Neuer war bei diesem Schuss machtlos, jedoch war wohl das gesamte Team schon beim Schlusspfiff. Am Ende hatte dann auch Manuel Neuer Befürchtungen, dass dieser Kampf noch viel Kraft gekostet hatte: "Es ist ein bisschen ärgerlich, wenn man sieht, dass Frankreich 2:0 gewonnen hat, in regulärer Zeit, und wir über 120 Minuten gehen mussten."

Fazit: Deutschland kann sich bei Manuel Neuer bedanken, dass es ins Achtelfinale eingezogen ist. Der Keeper zeigte als Libero eine klasse Leistung und war nahezu über 120 Minuten unverzichtbar. Die beste spielerische Leistung eines Keepers im Turnier.

[Bewertung:]
Ausstrahlung / Wirkung auf die Mannschaft: 10 von 10
Torverteidigung: 8 von 10
Raumverteidigung: 10 von 10
Spieleröffnung und Ball am Fuß: 8 von 10
Punkte gesamt: 9 von 10

M'Bohli beim Abstoß (Firo)

Rais M'Bohli / Algerien: Rais M'Bolhi galt als einer der Unbekannten im algerischen Team. Obwohl die deutsche Nationalmannschaft schnell seine Schwäche bei flachen Torschüssen erkannte, machte sie draus viel zu wenig.

In der 14. Minute wurde die Schwäche des Keepers bereits deutlich: Schweinsteiger zog aus der Distanz mit links ab und M'Bohli ließ den Ball mit linken Hand nach oben abklatschen und fing erst im Nachssetzen. Zumindest diese Schwäche wollten die Deutschen sich dann zu Nutze machen. Auch bei den vielzähligen deutschen Ecken in den kommenden Minuten zeigte sich: Die Algerier und ihr Keeper standen alles andere als sicher im Luftkampf, doch die Deutschen machten kaum etwas aus diesem Vorteil. Auch in der 37. Minute ließ der Algerier einen Özil-Schuss wieder unsauber nach vorne prallen, doch die Deutschen reagierten nicht schnell genug auf diese Schwäche des Keepers. Und dann gab es noch einmal eine Riesenchance für Deutschland! Einen Kroos-Schuss kann M'Bohli wieder mal nicht festhalten und Götze kam zum Nachschuss. Doch diesen konnte er immerhin gut parieren. Auch in der 55. Minute zeigte er eine gute Aktion, als er Lahms Schuss gut abwehrte. Auch in der 81. Minute zeigte er eine Glanzparade nach Müllers Kopfball, der jedoch auch genau auf den Mann gekommen ist. Dennoch eine gute Reaktion. Beim 1:0 in der Verlängerung war der Keeper dann geschlagen: Schürrle netzte sehenswert mit der Hacke in der 92. Minute ein. Der Torwart war chancenlos! Auch beim zweiten Gegentor, einem Konter der Deutschen, war der Keeper machtlos, als Özil mit Schürrle die Überzahl klug ausspielte und den abgeprallten Ball zum 2:0 einnetzte.

[Bewertung:]
Ausstrahlung / Wirkung auf die Mannschaft: 7 von 10
Torverteidigung: 7 von 10
Raumverteidigung: 5 von 10
Spieleröffnung und Ball am Fuß: 6 von 10
Punkte gesamt: 7 von 10

Deutschland:   Neuer - Mustafi , Mertesacker, Boateng, Höwedes - Lahm - Schweinsteiger, Kroos - Özil, Götze - Müller.   Trainer: Löw

Einwechslungen:

  • 46. Schürrle für M. Götze
  • 70. Khedira für Mustafi
  • 109. Kramer für Schweinsteiger

Gelbe Karten: Lahm

 

Algerien:   M'Bohli - Mandi, Belkalem, Halliche, Ghoulam - Mostefa , Lacen - Feghouli , Taider , Soudani - Slimani.   Trainer: Halilhodzic

Einwechslungen:

  • 78. Brahimi für Taider
  • 97. Bougherra für Halliche
  • 100. Djabou für Soudani

Gelbe Karten: Halliche


Tore:

  • 1:0 Schürrle (92., Linksschuss, T. Müller)
  • 2:0 Özil (119., Linksschuss, Schürrle)
  • 2:1 Djabou (120. + 1, Linksschuss, Feghouli))

Schiedsrichter: Sandro Ricci (Brasilien)

Zuschauer:  43063 in Estadio, Beira-Rio , Porto Alegre

 

Foto Firo - Bilder zum Vergrößern anklicken


© 1999-2021 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos