Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Magazin > Hall of Fame > Diego Armando Maradona (Argentinien)

Trauer um Weltstar Diego Maradona - (25.11.2020)

Die "Hand Gottes" stirbt nach einem Herzinfarkt im Alter von 60 Jahren

von M. Schäfer

Maradonas Tor des Jahrhunderts gegen Peter Shilton und England (firo)
Maradona wird Weltmeister 1986 nach einem 3:2 gegen Deutschland (firo)
Maradona Kapitän 1986 drückt der WM seinen Stempel auf (firo)

Diego Armando Maradona ist tot. Die argentinische Fußballlegende starb im Alter von nur 60 Jahren in seinem Haus in Tigre an einem Herzinfarkt. Vor 14 Tagen verließ Maradona das Krankenhaus nach einer operativen Entfernung eines Blutgerinnsels, welche erfolgreich verlaufen war.

Maradona wurde 1986 Fußballweltmeister. Maradona prägte die WM in Mexiko wie kein anderer Spieler zuvor oder danach. Unvergesslich sind dabei Maradonas Tore gegen England im Viertelfinale. So erzielte Maradona mit der "Hand Gottes" das 1:0. Im Luftduell mit Englands Rekordtorhüter spitzelte der kleine Argentinier mit der Hand den Ball über Sheltons ausgestreckte Arme ins englische Tor. Der tunesische Schiedsrichter gab den Treffer trotz der heftigen Proteste der Engländer.

Nur vier Minuten später (55.) schoss Maradona im berühmten Azteken Stadion vor 115.000 Zuschauern das 2:0 mit einem Jahrhunderttor: Maradona kam in der eigenen Hälfte in Ballbesitz und dribbelte unaufhaltsam über mehr als 50m in den Strafraum der Engländer. Dort umspielte er die englischen Verteidiger, ließ Shilton aussteigen und schob ins leere Tor ein.

Im Finale gewannen die Gauchos mit 3:2 gegen die deutsche Nationalmannschaft. Die Beckenbauer Elf egalisierte sogar einen 0:2-Rückstand. Ein genialer Pass von Maradona auf den in die Tiefe startenden Jorge Burruchaga brachte den zweiten Titelgewinn für Argentinien.

Bei der WM 1990 hatte die deutsche Mannschaft die Chance, sich für das verlorene WM-Finale vier Jahre zuvor zu revanchieren. Maradona stand in seinem zweiten WM-Finale. Guido Buchwald nahm jedoch den argentinischen Spielmacher aus dem Spiel und Deutschland gewann mit 1:0 den dritten WM-Titel. Maradona nahm auch an der WM 1994 in den USA teil. Insgesamt brachte er es auf vier WM-Teilnahmen. (1982, 1986, 1990, 1994)

Auch im Vereinsfußball war Maradona sehr erfolgreich. Er feierte mit dem FC Barcelona u.a. den Gewinn des spanischen Pokals. Seine größten Erfolge hatte der kleine Fußballgenie mit dem SSC Neapel. Zweimal wurde er italienischer Meister, einmal italienischer Pokalsieger und Supercupsieger. Im Finale des UEFA-Pokals im Mai 1989 standen Neapel und Maradona dem VfB Stuttgart gegenüber. Im Rückspiel konnten die Schwaben den Italienern ein 3:3 abtrotzen. Das Hinspiel in Neapel verlor der VfB allerdings mit Jürgen Klinsmann und Torwart Eike Immel mit 2:1. Die Sensation lag in der Luft. Die Schwaben führten zwischenzeitlich mit 1:0.

Maradona bekam eine Vielzahl an individuellen Auszeichnungen. So wurde er z.B. 2000 zum Fußballer des Jahrhunderts ausgezeichnet. Er war bester Spieler der WM 1986 und mehrfacher Fußballer des Jahres in Südamerika.

Leider hatte Maradona in den 1990er Jahren immer wieder Drogen- und Dopingprobleme. So wurde er auch mit einer 15-monatigen Sperre von der FIFA gesperrt.

1997 im Alter von 37 Jahren beendete Maradona seine große Karriere. Danach war Maradona auch als Trainer aktiv. Er trainierte die Nationalmannschaft Argentiniens bei der WM 2010. Wieder traf Argentinien auf Deutschland und unterlag mit 0:4 und beendete Maradonas Arbeit als Nationaltrainer. Im Anschluss trainierte Maradona weitere Mannschaften im arabischen Raum, war Vorstandvorsitzender des weißrussischen Erstligisten Dynamo Brest, trainierte in Mexiko. Aktuell war Maradona Trainer beim argentinischen Erstligisten Gimnasia y Esgrima La Plata.

Die Fußball-Welt hat einen der weltbesten Fußballer alle Zeiten verloren. Die ganze Fußball-Welt trauert um den genialen Fußballer mit der Nummer 10. Maradona spielte sich über Jahrzehnte in die Herzen der Fußballfans auf der ganzen Welt. Seine Dribblings war schnell, beweglich und unberechenbar und seine Torabschlüsse ließen die Torhüter der Welt erzittern. Mit seiner Spielweise zeigte er immer wieder die Schönheit und Vielfalt des Fußballspiels.

Maradona wurde bereits einen Tag in seiner Heimatstaat neben seinen Eltern beigesetzt. Zuvor wurde sein Sarg im Präsidentenpalast öffentlich aufgebahrt. Eine endlos scheinende Menschenschlange nahm Abschied von ihrem Idol. 

Toni Schumacher, der im WM-Finale gegen Maradona stand äußert sich in den Tagesthemen zu Maradona Tod: "Er war ein grandioser Spieler. Es ist sehr selten, dass ein Spieler von allen geliebt wurde, wenn er aufläuft. Maradona war so ein Spieler. Auch wenn es einige Kapriolen abseits des Platzes von ihm gegeben hat, bin ich glücklich und dankbar, dass ich gegen so einen fantastischen Spieler spielen durfte, auch wenn wir das WM-Finale 1986 gegen diesen überragenden Spieler verloren haben. Ich werde ihn als einen der weltbesten Spieler aller Zeiten in Erinnerung behalten!"

Weitere Stimmen zum Tod von Diego Maradona:

Gianluigi Buffon: "Ich werde dich vermissen, Diego. Alle Menschen, die du begeistert hast, vermissen dich. Der Fußball wird dich vermissen. Und wir vermissen dich, dass wir geträumt haben, deine Taten auf dem Feld zurückverfolgen zu können. Danke, danke."

Peter Shilton: "Maradona was the greatest footballer I ever played against without question, it’s so sad that in recent years he suffered with health and addiction my thoughts go out to his family this icon was taken far to soon." 

Pele: "Was für traurige Neuigkeiten. Ich habe einen großartigen Freund verloren und die Welt hat eine Legende verloren. Es gibt noch viel zu sagen, aber möge Gott den Familienmitgliedern vorerst Kraft geben. Eines Tages hoffe ich, dass wir gemeinsam im Himmel Ball spielen können."

Rudi Völler: "Diego Maradonas Tod trifft mich sehr. Er war mein Jahrgang, wir waren bei Weltmeisterschaften und in Italien oft Gegner. Ein wunderbarer Spieler. Sein früher Tod ist ein herber Schlag für den Fußball und für Diegos Familie."

Andrea Pirlo: "Der Gott des Fußballs geht weg. Danke für alles, Diego"

Karl-Heinz Rummenigge: "Mit Diego Maradona geht einer der größten Fußballer der Geschichte von uns. Der FC Bayern trauert mit seinen Angehörigen, mit seiner Heimat Argentinien und all seinen Fans. Ich hatte die Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen: drei Jahre in der Serie A und mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale 1986. Ich bin stolz, ihn auf dem Platz erlebt haben zu dürfen. Diego Maradona hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab - und nicht zuletzt die Herzen aller, die die Schönheit des Fußballs lieben."

Jürgen Klinsmann: "Diego, wir werden Dich vermissen. Du warst in Künstler, wir alle verehren Dich! RIP!"

Lionel Messi: "Ein sehr trauriger Tag für alle Argentinier und den Fußball. Maradona verlässt uns, doch er geht nicht wirklich, denn Diego ist für die Ewigkeit. Die schönen Momente, die wir gemeinsam geteilt haben, werden mir für immer bleiben. Ruhe in Frieden."

Pep Guardiola: "Es gab ein Banner in Argentinien, das habe ich vor einem Jahr gelesen. Da stand: «Was auch immer du mit deinem Leben gemacht hast, Diego, wichtig ist, was du für unsere Leben getan hast.» Ich denke, das drückt perfekt aus, was dieser Kerl uns gegeben hat. Diesen Spaß und die Freude und seine Hingabe für den Weltfußball. Er hat die Fußballwelt besser gemacht."

 

Maradona erzielt am 2.6.1979 im Spiel gegen Schottland sein erstes Länderspieltor (firo)
3:1 gewinnen die Argentinier im Glasgower Hampden Park (firo)
1982 nahm Maradona an seiner ersten von vier Weltmeisterschaften teil. (firo)
Maradona im Duell mit Sokrates. Argentinien gegen Brasilien bei der WM 1982. Die Erwartungen an Maradona waren bereits riesig. Argentinien schied in der zweiten Runde aus. (firo)
Nach der WM 1982 in Spanien wechselt Maradona für die Rekordsumme von 7,3 Mio Dollar zum FC Barcelona. Dort wird allerdings nicht wirklich glücklich. (firo)
Die WM 1986 wurde die WM des Diego Armando Maradona. Er drückt der WM in Mexiko seinen Stempel auf. (firo)
Italien und Argentinien trennen sich 1:1 im 2. Gruppenspiel. Maradona erzielt in der 34. Spielminute das 1:1. Alle anderen Spiele gewinnen die Gauchos. (firo)
Das Tor des Jahrhunderts. 2:0 durch Maradona im Viertelfinale gegen England. Maradona dribbelt über 50m und lässt sieben Engländer aussteigen. Peter Shilton ohne Chance. (firo)
Deutschland und Argentinien stehen sich 29.6.1986 im Mexiko-City bei Gluthitze im Finale gegenüber. Die beiden Kapitäne Karl-Heinz Rummenigge und Maradona beim Wimpeltausch. (firo)
Argentinien liegt schon 2:0 in Front. Deutschland kommt zurück und gleicht zum 2:2 aus. Deutschland setzt alles auf eine Karte. Maradona erkennt die Lücke in einer hochaufgerückten dt. Mannschaft und spielt den tödlichen Pass auf Burruchaga, der Schumacher im 1-gegen-1 keine Chance lässt. (firo)
Argentinien wird zum zweiten Mal nach 1978 Weltmeister. Die Begeisterung kennt keine Grenzen (firo)
Maradona, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt, ist mit 26 Jahren am Höhepunkt seiner Karriere angelangt. (firo)
Maradona mit dem Weltpokal. Der Jubel ist unermesslich (firo)
Maradona wird mit dem Gewinn des WM-Titels von vielen Menschen vergöttert und verehrt. (firo)
1984 wechselt Maradona nach der schwierigen Zeit und einer schweren Verletzung zum SSC Napoli. Dort wird er wie ein Heiliger verehrt. (firo)
Er spielt sieben Jahre für Neapel und ist sehr erfolgreich. (firo)
1989 gewinnen Maradona und Neapel den UEFA-Pokal im Finale gegen den VfB Stuttgart. (firo)
1990 stehen sie erneut Argentinien und Deutschland im Finale. Die deutsche Mannschaft lässt Maradona keine Entfaltungsmöglichkeiten und wird mit einem 1:0 Weltmeister (firo)
WM 1994 in den USA. Maradona glücklos. Nach 94 Länderspielen und 34 Toren beendet Maradona seine Länderspielkarriere. 1997 tritt er vom aktiven Fußball zurück (firo)
Maradona und Rudi Völler beim Abschiedsspiel von Lothar Matthäus in München. Maradona wird von allen Sportlern hoch geachtet.(firo)
2008 bis 2010 trainiert Maradona die argentinische Nationalmannschaft. Bei der WM 2010 trifft er wieder auf Deutschland. Die deutsche Mannschaft gewinnt 4:0 und schickt Argentinien im Viertelfinale nach Hause. (firo)
Maradona 2017 zeichnet Timo Werner als besten Spieler beim Confederations Cup in Russland aus. (firo)
Maradona war auch lange Zeit Messis Vorbild. Bei der WM 2010 coacht Maradona Messi. Messi wird immer wieder in seiner Karriere mit Maradona verglichen. (firo)

Videosequenz des 2:0 durch Maradona im Viertelfinale 1986 gegen England - das Tor des Jahrhunderts


Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2020 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos