Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Magazin > torwart.de-kompakt 23/24 > Bundesliga > Bayern München: Endgültiges Comeback von Manuel Neuer

Bayern München: Endgültiges Comeback von Manuel Neuer

Manuel Neuer wird das erste Mal wieder im Tor der Bayern stehen

Autor: T. Rübe - 28.10.2023

Es ist soweit: Manuel Neuer wird nach 324 Tagen Verletzungspause sein Comeback im Tor geben. Das bestätigte Trainer Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98. Bereits am Vormittag berichtete Sky, dass Manuel Neuer gegen Darmstadt ins Tor der Bayern zurückkehren werde, nachdem er bereits vor einer Woche in Mainz ursprünglich hätte auflaufen sollen, die notwendige Vorbereitung aufgrund der Länderspielpause nicht bekommen konnte, wie Tuchel die abermalige Verzögerung bewertete. So hätte der Torwart noch einmal Trainingseinheiten mit der Verteidigung gebraucht, doch waren die jeweiligen Spieler bei ihren Nationalmannschaften.

Konkret sagte Tuchel auf die Frage, ob Neuer nun spielen werde: „Davon können Sie ausgehen und darauf freuen wir uns, wie sich wahrscheinlich noch ein paar mehr Leute darüber freuen.“ Die Entscheidung sei gemeinsam vom Cheftrainer, dem Torhüter und dem Torwarttrainer Michael Rechner getroffen. Sven Ulreich, der die bisherige Saison absolvierte und vor allem in den letzten Wochen immer wieder mit glänzenden Leistungen aufwarten konnte, wird indes wieder auf der Bank Platz nehmen. Bereits in den letzten Tagen hatte Ulreich betont, dass er sich bereitwillig wieder ins zweite Glied einreihen würde, da er seine Rolle bei den Bayern genau kennt.

Nach einer erneut grandiosen Leistung in Istanbul wollte bereits die BILD einen nunmehr einen offenen Konkurrenzkampf zischen Neuer und seinem langjährigen Stellvertreter herbeischreiben, doch sowohl Klub als auch Spieler beteuerten glaubhaft, dass die Situation für alle Beteiligten klar sei und Neuer alsbald sein Comeback feiern werde.

Tuchel ergänzte in der PK noch: „ Ich spüre seinen Vorfreude und spüre seine ganze Klasse. Er hat eine riesige Erfahrung, er genießt das gerade. Da wird mit Sicherheit ein gewisses Maß an Nervosität dazukommen, ein Kribbeln . Ich bin sicher, dass er ganz schnell in den Rhythmus kommt.“ Die letzte Trainingswoche habe Neuer hochmotiviert und beschwerdefrei absolviert. Es wird nunmehr interessant sein zu beobachten, in welcher Verfassung sich der Weltmeister von 2014 präsentieren wird. Wie Neuer aber bisher seine gesamte Karriere absolviert hat, wird der 37-Jährige auch diesmal nichts dem Zufall überlassen haben und betritt morgen den Rasen in einer körperlich starken Verfassung. Gar von Extra-Schichten mit seinem Vertrauten Toni Tapalovic war in den letzten Monaten hinter vorgehaltener Hand berichtet worden.

Gleichsam war bereits 2018 zur WM zu erkennen, dass Neuer eine gewisse Zeit brauchte, um wieder in seine Top-Form zu kommen. Doch jetzt 5 Jahre später ist die Erholungsfähigkeit des Torhüters naturgemäß im Alter von 37 Jahren noch einmal eine andere. Erfahrungsgemäß benötigen Spieler jenseits der 30 mehr Zeit, um nach einer schweren Verletzung wieder auf das Niveau zu kommen, welches sie vor der Verletzung besaßen. Mit 37 Jahren ist Neuer auch für einen Torhüter in einem schon deutlich fortgeschrittenen Alter, sodass es nicht verwunderlich wäre, dass Neuer erst zu Beginn der Rückrunde wieder auf einem wirklich starken Niveau agieren könnte. Seinen bisher letzten Auftritt in der Bundesliga hatte Neuer am 12.11.2022. Es folgte anschließend eine eher schlechte Weltmeisterschaft, bei der auch Neuer alles andere als glänzen konnte.

Gleichzeitig mehrten sich in den vergangenen Tagen Stimmen, die das Karriereende für den Torwart in der Nationalmannschaft prognostizierten. Allen voran Toni Schumacher legte dem fünfmaligen Welttorhüter das Karriereende zumindest in der Nationalmannschaft nahe, da an Marc-André Ter Stegen wohl auch für Neuer kein Vorbeikommen wäre und es nur schwer vorstellbar erscheint, dass sich Neuer nach über 12 Jahren als aktive Nummer 1 in der Nationalmannschaft mit dem Status der Nummer 2 begnügen würde. Doch bevor es für Neuer ind er Nationalmannschaft weitergehen könnte, wird das Comeback auf Klubebene mit Spannung erwartet.


Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2022 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos