Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Magazin > Fotostrecken und Torwartanalysen 20/21 > Nationalelf-Testspiele > Deutschland - Lettland 7:1

Deutschland - Lettland 7:1

Manuel Neuer wird von seinen Mitspielern und Fans gefeiert (firo)

Manuel Neuer / Deutschland: Das 100. Länderspiel von Manuel Neuer, der in Deutschland der erste Torhüter ist, der diese Marke erreichte, war wohl eines seiner ruhigeren. Der Jubilar wurde nahezu über das gesamte Spiel hinweg nicht geprüft. So hatte er auch in der ersten Halbzeit kaum Ballkontakte, da sich ein Großteil der Partie jeweils in der lettischen Hälfte abspielte. Die deutsche Nationalmannschaft agierte derart spielbestimmend, dass die Letten nicht einmal lange Bälle schlagen konnten, die Neuer hätte ablaufen müssen.

Die Pässe, die der Jubilar spielte, waren wiederum sehr sauber, wenngleich der Torwart allerdings auch nicht aggressiv angelaufen wurde. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielverlauf. So hatten die Letten in der zweiten Halbzeit eine einzige Chance durch Saveljevs, die auch prompt ihren Weg ins Tor fand. Dieser schoss aus 18 Metern halbrechter Position auf Neuers rechte Ecke. Dieser stand aufgrund der Position des Schützen etwas weiter in seiner linken Ecke und versuchte mit schnellen Schritten noch in die Ecke zu kommen, wobei dadurch der Abdruck auch nicht optimal war. Letztlich war der Schuss aber einfach nicht zu erreichen.

Dies war allerdings auch das einzige Aufbäumen der Gäste, sodass Neuer im Nachgang auch nicht weiter eingreifen musste.

adidas Handschuhe 2020

torwart.de-BewertungNeuer (Deutschland)Ozols (Lettland)
Ausstrahlung
Torverteidigung
Raumverteidigung
Spieleröffnung
Gesamt

Serge Gnabry erzielt das 5:0 (firo)

Roberts Ozols / Lettland: Es war ein gebrauchter Tag des lettischen Keepers, der bereits in der 1. Minute geprüft wurde. So kam Müller nach einem Steckpass 5 Metern vor dem Tor aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Ozols kam entgegen und konnte mit dem Körper abblocken. Bis zur 19. Minute hielten sich die Gäste trotz guter deutscher Chancen noch schadlos. Dann jedoch traf Gosens nach einem Pass von Havertz von der Grundlinie. Gosens kam aus 7 Metern zum Abschluss und schoss den Ball unter die Latte und über den Kopf eines Verteidigers hinweg. Ozols kam aufgrund der kurzen Distanz zu keiner geordneten Abwehraktion.

Nur 86 Sekunden später erhöhte Gündogan mit einem Schuss in den Winkel aus 16 Metern auf 2:0. Für Ozols war der Schuss absolut unhaltbar gewesen. 7 Minuten später traf dann Müller aus 7 Metern, der in der Mitte den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Die Vorbereitung des Treffers war dabei nahezu eine Doublette des ersten Tores. Ozols stand dabei zu weit am kurzen Pfosten und kam daher nicht mehr an den Ball von Müller heran. Kurz darauf hatte Gnabry einen weiteren Abschluss, bei dem der Schlussmann der Letten etwas spekulierte und Glück hatte, dass er den Schuss mit einer Hand parieren konnte.

Den Blackout hatte der Keeper in der 39. Minute, als er sich den Ball quasi selbst ins Tor lenkte. Havertz schoss von der Grundlinie aus auf das Tor. Der Torwart stand aufgrund eines Ungleichgewichts sehr breit, wodurch der Schuss durch seine Beine ging und Ozols sich in diesem Moment noch drehte, wodurch er sich diesen Schuss noch selbst ins Tor lenkte. Ähnlich unglücklich agierte der Keeper bei dem Treffer von Gnabry in der 45. Minute. Dieser kam nach einem tollen Pass von Hummels 12 Meter vor dem Tor zum Schuss und jagte den Ball hoch in die lange Ecke. Ozols wiederum ließ sich wiederum nur spekulativ in die kurze Ecke fallen, ohne wirklich den Ball zu verteidigen.

Direkt nach der Pause erhöhte Werner auf das halbe Dutzend. Dieser kam am ersten Pfosten nach einer flachen Hereingabe zum Abschluss und tunnelte den Torwart abermals. Dieser war dabei erneut in einem Ungleichgewicht und der Körperschwerpunkt zu weit hinten. Die Deutschen ließen es danach etwas ruhiger angehen, wodurch Ozols auch weniger gefordert wurde. Kurz nach dem lettischen Ehrentreffer erzielte Sané noch den Schlusspunkt. Dieser wurde von Müller bedient und traf an Ozols vorbei ins Tor. Auch hier spekulierte Ozols wieder und agierte daher gar nicht zielgerichtet.

puma Handschuhe 2020

Impressionen des Länderspiels (Foto Firo)
 
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2020 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos