Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Magazin > Fotostrecken und Torwartanalysen 20/21 > Champions League, Viertelfinale - Rückspiele > Paris Saint-Germain - FC Bayern München 0:1

Paris Saint-Germain - FC Bayern München 0:1

Keylor Navas hat durchaus Schüsse auf sein Tor bekommen, konnte aber das Weiterkommen sichern (foto: firo)

Keylor Navas / Paris Saint-Germain:

Die Revanche für die Finalniederlage der letztjährigen Champions League ist PSG nun endgültig geglückt. Die Bayern gewannen zwar das Rückspiel mit 0:1. Aufgrund der Auswärtstorregelung (3:2 Sieg für PSG) konnten sich die Pariser nicht unverdient gegen den Titelverteidiger durchsetzen. Dass PSG diese gute Ausgangsposition überhaupt hatte, verdankte sie auch ihrem starken Torwart Navas, der besonders im Hinspiel immer wieder im Blickpunkt stand.

Im Rückspiel hatten die Bayern zwar öfters den Ball. PSG verteidigte sehr gut, so dass die Bayern nur selten zu zwingenden Torabschlüssen kamen. Die Distanzschüsse von Alaba, Kimmich und Sané strichen knapp am Tor von Navas vorbei, ohne dass Navas eingreifen musste.

In der 40. Minute erzielten die Bayern überraschend das 1:0 durch Choupo-Moting. Alaba kam aus wenigen Metern zu einem Flachschuss, bei dem Navas zwar schnell unten war, aber den Ball nur mit dem Fuß in die Höhe abwehren konnte und Choupo-Moting dadurch mit dem Kopf abstauben konnte. Navas traf jedoch keine Schuld an diesem Treffer.

Navas beste Szene im Spiel folgte unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Alaba zog aus 20 Metern mit dem linken Fuß ab. Der Ball drehte sich mit einer schwierigen Flugkurve nach außen und war damit für den Torhüter sehr schwer abzuwehren. Navas kratzte den Schuss mit einer wunderbaren Flugeinlage mit tollem Abdruck aus seiner rechten oberen Ecke. Dies war eine der (vielen) Schlüsselszenen des Spiels. Eine möglich 2:0-Pausenführung für die Bayern hätte die Ausgangslage des Spiels in der zweiten Halbzeit nochmals deutlich verändert, da PSG unbedingt einen Treffer hätte erzielen müssen.

Nach einer Stunde war der Torhüter bei einem Steilpass auf Müller gefordert, warf sich aber in den Ball und wehrte ihn so ab, bevor Müller noch entscheidend an den Ball kommen konnte.

Im weiteren Spielverlauf taten sich die Bayern schwer, klare Chancen herauszuspielen und den entscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Die Pariser verteidigten ihr Verteidigungsdrittel mit viel Leidenschaft. Auch die ansonsten sehr offensiv ausgerichteten Topstars Neymar und Mbappé machten immer wieder weite Laufwege nach hinten und unterstützen beim Ballgewinnspiel der Franzosen.

Einzig in der Nachspielzeit wurde es nochmals gefährlich. Nach einem weiten Verzweiflungsschlag in die Hälfte von PSG kam Sané im Strafraum an den Ball. Mit einer gekonnten Schussfinte ließ er Bakker ins Leere laufen und entschied sich mit einem flachen Querpass den mitgelaufenen Martinez in Szene zu setzen. Navas antizipierte jedoch die Spielsituation, machte sich ganz lang und begrub den Ball sicher unter sich. Dabei verletzte sich der Torwart leicht an der Schulter und wurde noch länger behandelt.

Am Ende blieb es beim 1:0-Sieg der Bayern. PSG hat sich insgesamt verdient für das Halbfinale qualifiziert. Keylor Navas hatte seinen Anteil an der Revanche für das verlorene Finale der vergangenen Saison. PSG trifft in der Runde der letzten Vier auf den Sieger der Paarung Manchester City und Borussia Dortmund. PSG ist der Gewinn der Champions League in dieser Saison auf jeden Fall zuzutrauen.

sells Handschuhe 2020

torwart.de-BewertungNavas (Paris Saint-Germain)Neuer (FC Bayern München)
Ausstrahlung
Torverteidigung
Raumverteidigung
Spieleröffnung
Gesamt

Wenngleich Manuel Neuer bei mehreren Aktionen großartig pariert hat, konnte er auch bei manchen Schüssen nur hinterhersehen. Diese Schüsse hatten das Tor nur leicht verfehlt (foto: firo)

Manuel Neuer / FC Bayern München:

Nach der 2:3-Hinspielniederlage mussten die Bayern das Rückspiel bei PSG mit mindestens zwei Toren Abstand gewinnen, um den Einzug ins Halbfinale noch zu schaffen.

Die Bayern hatten auch in der Anfangsphase mehr Ballbesitz und kombinierten gefällig in der Hälfe der Pariser. PSG fokussierte sich auf ihr exzellentes Umschaltspiel. Zu einfach konnten die Pariser bei Ballgewinn das Mittelfeld der Bayern überspielen und ihre schnellen Offensivkräfte Mbappé und Neymar in Szene setzen.

So hatte PSG besonders in der ersten Hälfte eine Reihe hochkarätiger Einschusschancen. Nur ein hervorragend aufgelegte Manuel Neuer hielt die Bayern mit starken Paraden und etwas Glück noch im Spiel.

Damit begann es in der 9. Minute als Neymar durch ein Missverständnis in der Bayernabwehr zu einem Abschluss aus kürzester Distanz kam, doch Neuer warf sich noch dagegen und lenkte so den Ball mit etwas Glück über die Latte.

Ähnlich lief es in der 27. Minute. Neymar war nach einem Zuspiel von Mbappé frei vor Neuer, doch dieser kam entschlossen entgegen und parierte im 1-gegen-1, indem er sich ganz breit machte.

5 Minuten später rettete Neuer im Verbund mit dem Pfosten bei einem Schuss von Neymar auf die kurze Ecke. Dabei war es für Neuer dahingehend schwierig, dass er sich zuvor eher in die Tormitte bewegte und daher der Schuss gegen seine Laufrichtung erfolgte.

Kurze Zeit später hatte der Brasilianer noch zwei weitere Aluminiumtreffer, bei denen Neuer jeweils bereits geschlagen war.

Kurz nach der Pause verpasste Neymar in der Mitte eine Vorlage von Di Maria, nachdem bei dessen Querpass auch Neuer ins Leere grätschte. In der Folgezeit verlegten sich die Gastgeber auf Konter und kamen so noch zu einem Tor, welches wegen Abseitsposition annulliert wurde und zu einem weiteren Konter, bei dem Neuer aber hellwach war und volles Risiko gehen musste, um den Ball außerhalb des Strafraums vor einem Pariser zu erreichen.

Über beide Spiele betrachtet, konnte Neuer mit starken Leistungen überzeugen. Trotzdem dürfte der erste Treffer im Hinspiel durch Mbappé als Neuer nicht gut aussah, dem Nationaltorhüter noch länger im Magen liegen. Nach dem Spiel gab Neuer auch zu Protokoll, dass die Abwehr das eine oder andere Tor im Hinspiel zu viel kassiert habe. Für die beiden Torhüter Navas und Neuer waren beide Spiele sehr beanspruchend und herausfordernd. Beide konnten ihr Torwartspiel auf höchstem Niveau immer wieder abrufen.

Das Ausscheiden für den erfolgsverwöhnten Titelverteidiger ist bitter und wäre auch vermeidbar gewesen. Letztlich waren die Ausfälle, die Bayern mit Lewandowski, Gnabry und Goretzka hatten, nicht zu kompensieren. Nachdem die Münchner in der letzten Saison noch alles an Titeln abgeräumt haben, bleibt diesmal nur noch der Meistertitel. Sechs Spieltage vor Schluss liegen die Bayern fünf Punkte vor RB Leipzig. Eine Rückkehr der drei ausgefallenen Spieler steht demnächst wieder an.

adidas Handschuhe 2020

Torwartvergleich Navas, Paris Saint-GermainNeuer, FC Bayern München
Gegentore10
Torschüsse gesamt1410
Schüsse aufs Tor53
Geblockte Torschüsse21
Schüsse außerhalb Strafraum61
Schüsse innerhalb Strafraum89
Torwartparaden43
Schüsse gehalten %80100
Lange Pässe185
Kurze Pässe1918
Flanken abgefangen00
Ballkontakte5133
Pässe/davon angekommen37/2923/20
Gefaustete Bälle00
Fehler vor Gegentor00


Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2020 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos