Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Magazin > Fotostrecken und Torwartanalysen 21/22 > DFB-Pokal - 2. Runde > Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München 5:0

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München 5:0

Yann Sommer / Borussia Mönchengladbach:

Es war ein historischer Abend für die Borussia. Noch nie zuvor konnte die Borussia, die auch in dieser Saison schier übermächtigen Bayern im DFB-Pokal besiegen. Doch nun wurde nicht nur einfach eine Negativserie gebrochen. Vielmehr wurde der deutsche Rekordmeister über 90 Minuten vorgeführt. Vor allem in der ersten Halbzeit bekamen die München keinen einzigen Schuss auf das Tor von Yann Sommer. Dieser war somit vorerst beschäftigungslos und dies sollte auch in der zweiten Halbzeit mehr oder minder so bleiben.

So hatte Sommer noch einige wenige gefährliche Situationen zu überstehen, blieb aber auch ohne ein einziges Gegentor. So schloss Goretzka aus der Distanz flach ab, doch Sommer war schnell genug unten und wehrte den Ball sicher zur Seite ab. Herausragend war dann seine Aktion nach einer guten Stunde, als Gnabry den Ball aus relativ spitzem Winkel halbhoch auf die lange Ecke jagte. Sommer schaffte es noch, herausragend die Kugel mit den Fingerspitzen noch, um den Pfosten zu lenken. Ebenso fanden auch Lewandowski und Müller mit ihren Abschlüssen in Sommer ihren Meister. Zwar hatte der Torwart so nur wenige Szenen, fiel aber in einer im Rausch agierenden Gladbacher Mannschaft auch nicht ab.

puma Handschuhe 2021

torwart.de-BewertungSommer (Borussia Mönchengladbach)Neuer (FC Bayern München)
Ausstrahlung
Torverteidigung
Raumverteidigung
Spieleröffnung
Gesamt

Manuel Neuer war sicherlich frustiert, nachdem er 5-Mal hinter sich greifen musste (foto: firo)

Manuel Neuer / FC Bayern München:

Die Bayern wirkten nach diesen denkwürdigen 90 Minuten ratlos und da waren sie sicher nicht die einzigen. Auch manch neutraler Beobachter staunte über den Spielverlauf und das Dargebotene. Über die gesamte Spieldauer hinweg waren die Bayern unterlegen und wurden regelrecht deklassiert. Auch Manuel Neuer fügte sich in die Mannschaftsleistung ein, agierte er doch nicht mit der bekannten Ausstrahlung und auch in der Torverteidigung agierte er bei manchem Gegentor alles andere als optimal. Das Debakel begann nach 76 Sekunden durch Koné. Durch einen Fehlpass kam Embolo an den Ball und tankte sich durch den Strafraum, wobei ihm ein wenig der Ball versprang, sodass der einlaufende Koné vollenden konnte. Neuer ging in dieser Szene davon aus, dass Embolo am Ball bleiben würde, wodurch er sich weiter in die Mitte bewegte und dann quasi gegen die eigene Laufrichtung bezwungen wurde. Mit dem ausgestellten Bein konnte der Torwart letztlich nichts mehr ausrichten.

In der 12. Minute verhinderte Neuer zunächst das zweite Gegentor. Embolo setzte sich nach einer Flanke gegen Upamecano durch und schoss aus mittigen 15 Metern ab. Neuer bewegte sich ein wenig in seine linke Ecke, konnte aber noch rechtzeitig den rechten Arm nach oben reißen und die Kogel so noch über den Querbalken lenken. Weitere 3 Minuten später legte dann Bensebaini nach. Dieser wurde mit einem Pass durch den Strafraum 2 Meter vor dem Tor bedient und vollendete erneut gegen Neuers Laufrichtung. Neuer warf sich zum Zeitpunkt des Schuss rein spekulativ in seine rechte Ecke und war dadurch geschlagen. Wäre er auch nur annähernd stehengeblieben, hätte er mit seinen Fähigkeiten den Treffer wohl noch mittels Reflex verhindern können. In der 21. Minute erfolgte bereits das 3:0 durch einen Elfmeter von Bensebaini. Dieser schoss in Neuers rechte Ecke, während Neuer mehr oder minder in der Mitte blieb und somit wieder geschlagen war.

In der 51. Minute erzielte Embolo das 4:0. So konnte er sich bei einem langen Ball gegen Hernandez und Upamecano durchsetzen und schoss aus 13 Metern mittig auf das Tor und überwand den Keeper durch dessen Beine. Allerdings agierte Neuer in dieser Szene alles andere als optimal. So hatte er zum Zeitpunkt des Schusses die Beine deutlich zu breit und den Körperschwerpunkt schon regelrecht in Rücklage, wodurch er noch nach hinten fiel, als er die Beine zusammenschlug. Den Treffer konnte er so nicht mehr verhindern. 7 Minuten später sorgte Embolo für den Endstand. So legte er den Ball aus halblinker Position an den Innenpfosten der langen Ecke, während der Keeper nur hinterherschauen konnte. Eine Eingreifen seitens des Torhüters war erneut aufgrund einer viel zu breiten Beinstellung nicht im Bereich des Möglichen. Weitere Gladbacher Chancen gab es zwar noch, doch diese fanden nicht mehr den Weg auf das Tor. Doch auch so blieb es bei einer großen Überraschung in Gladbach.

adidas Handschuhe 2021

Torwartvergleich Sommer, Borussia MönchengladbachNeuer, FC Bayern München
Gegentore05
Torschüsse gesamt1513
Schüsse aufs Tor87
Geblockte Torschüsse21
Schüsse außerhalb Strafraum22
Schüsse innerhalb Strafraum1311
Torwartparaden82
Schüsse gehalten %10029
Lange Pässe2311
Kurze Pässe427
Flanken abgefangen00
Ballkontakte3943
Pässe/davon angekommen27/1138/34
Gefaustete Bälle00
Fehler vor Gegentor00


Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

© 1999-2021 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos