Das Torwart- und Fußballportal
  TORWART.DE ONLINE-SHOP Torwarthandschuhe von adidas, Reusch, Uhlsport, NIKE, Puma, Jako, Derbystar, Erima, Sells, Selsport, McDavid, Under Armour, HO Soccer, Lotto!
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
torwart.de-Shop:Torwarthandschuhe, Torwartausrüstung
 


Home > Archiv > 2. Fotostrecken-Archiv > 2.11 Fotostrecken 2008 und älter > 11. Spieltag > Bayern München - Arminia Bielefeld 3:1

Eilhoff erneut überragend

Man könnte an dieser Stelle ganz leicht in den Podolski-Tenor der anderen Medien einsteigen, das „Elfmeter-Melodram“ (SZ) um den deutschen Nationalspieler besingen. Podolski Formkrise und die möglichen Gründe dafür analysieren. Aber nein, schließlich hat sich dieses Portal zu Herzen genommen die Leistungen und Fähigkeiten der Fußball-Torwarte unter die Lupe zu nehmen und Lukas Podolski, 23, kriselnden Linksfuß, gehört immer noch zu den größten Problemen der deutschen Torhüter-Garde. Hat der gebürtige Pole eine korrekte Schussposition, steht er gut zum Ball und hat das Tor vor Augen, ist sein linker Schuss eine Waffe und eine der größten Schwierigkeiten für Torhüter in der Bundesliga. Auch Bielefelds Dennis Eilhoff, der sich momentan in einer großartigen Form befindet, musste das am Samstag eingestehen: gegen den Elfmeter von Podolski in der 84. Minute (Melodram: Platzhirsch Ribery hatte seinem Kollegen großzügig den Ball überlassen) hatte der Armine keine Chance. Auch bei den Toren von Klose (25., mit rechts) und Ribery (76., mit links) konnte Eilhoff nicht mehr eingreifen. Dass er dennoch der zweifelsohne beste Gäste-Spieler in der Allianz-Arena war, liest sich überdeutlich an den Statistiken: 20:0 Ecken für die Bayern, 37 (!) Torschüsse, Eilhoff hatte unglaubliche 46 Ballkontakte und wirkte dabei „so fleißig, als bekäme er für jeden Ballkontakt eine Bonuszahlung“ (SZ). Es kann den Bielefelder Torwart allerdings nur bedingt freuen, dass er in den vergangenen Spielen so viel zu tun hatte. Die Abwehr ist ein lückenhaftes Puzzlespiel, das Bielefelds Trainer Frontzeck noch nicht zusammen setzen konnte. Die Armina lässt viel zu viele Chancen zu, die Zuordnung fällt bei schnellem Spiel des Gegners fast komplett aus. Hätte Dennis Eilhoff am Samstag in München eine ähnliche schwache Leistung, wie seine Vorderleute geboten, die Hausherren hätten sich über ein zweistelliges Ergebnis freuen können. So blieb es beim 1:3, die einzige Chance der Bielefelder nutzte Torjäger Wichniarek eiskalt – per Elfmeter. Martin Demichelis hatte den Strafstoß verursacht, Torhüter Michael Rensing wählte die falsche Ecke.

 

Foto Firo - Bilder zum Vergrößern anklicken
 


© 1999-2019 torwart.de - Impressum

TIP A FRIEND _Seite empfehlen SITEMAP TORWART.DE _Sitemap _Druckansicht _oben

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos